Kastration der Hündin

Junge Hündinnen werden im Allgemeinen im Alter zwischen sechs und zwölf Monaten geschlechtsreif und damit das erste Mal läufig. Entscheidend für das Auftreten der ersten Läufigkeit ist das Erreichen des erwachsenen Körpergewichts.

Dieses Gewicht erreichen Hündinnen kleiner Rassen im Durchschnitt wesentlich früher, also bereits mit sechs Monaten, während bei Hündinnen großwüchsiger Rassen die erste Läufigkeit eher ein halbes Jahr später auftritt. Durchschnittlich kommt es anschließend alle sechs Monate zu einer Läufigkeit der Hündin, in Einzelfällen treten auch nur eine oder aber drei Läufigkeiten im Jahr auf.

Die Läufigkeit der Hündin dauert etwa drei Wochen. Zu Beginn der Läufigkeit tritt blutiger Ausfluss auf. Um den 10. bis 14. Tag – individuell unterschiedlich – ist die Hündin deckbereit, d.h. interessierte Rüden werden nicht mehr weggebissen. Zu diesem Zeitpunkt ist der anfänglich blutige Ausfluss fleisch-wasserfarbig bis wässrig geworden. Die Menge des Ausflusses lässt im Verlauf der Läufigkeit immer weiter nach.

Neben der Vermeidung von Trächtigkeiten wünschen sich die Besitzer von Hündinnen meist eine dauerhafte Unterdrückung der Läufigkeit. Die typischen Läufigkeitssymptome wie blutiger Ausfluss werden als unhygienisch, die häufig starke Belästigung durch Rüden als unangenehm empfunden. Neben der Kastration steht alternativ auch eine hormonelle Läufigkeitsunterdrückung zur Verfügung.

Bei einer Sterilisation werden nur die Eileiter durchtrennt. Es kann keine Trächtigkeit mehr stattfinden, aber Läufigkeiten treten weiter auf. Sterilisationen haben keinen Einfluss auf das hormonell gesteuerte Verhalten und werden weder bei der Hündin noch beim Rüden durchgeführt.

Mögliche  Vorteile einer Kastration:

  • Dauerhafte Trächtigkeitsprophylaxe
  • Verhinderung der Läufigkeit
  • Verminderung des Auftretens von Gesäugetumoren (Mammatumoren): Untersuchungen zufolge ist das Auftreten von Mammatumoren bei einer Frühkastration (Eingriff erfolgt vor der ersten Läufigkeit) deutlich reduziert. Je mehr Läufigkeiten bereits stattgefunden haben, also je später kastriert wird, desto weniger wird das Auftreten von Gesäugetumoren beeinflusst. Hündinnen, die mehr als zwei Läufigkeiten hinter sich haben oder älter als zwei Jahre alt sind, scheinen von einer Operation nicht mehr zu profitieren.
  • Vermeidung von Scheinträchtigkeiten
  • Verhinderung von GebärmuttervereiterungenGebärmutterentzündungen sowie Tumoren von Gebärmutter und Eierstöcken
     

Mögliche Nachteile einer Kastration:

  • Operations- und Narkoserisiko
  • Wundheilungsstörungen
  • Entwicklung von Harnträufeln
  • Veränderung des Haarkleids: Bei langhaarigen Hündinnen mit glänzendem Deckhaar wie Spaniel, Setter oder Langhaardackel kann es durch die hormonellen Veränderungen zur Ausbildung eines so genannten Welpenfells kommen. Dabei handelt es sich um ein übermäßiges Wachstum des Wollhaars.
  • Gewichtszunahme bei unveränderter Fütterung: Ebenfalls durch die hormonellen Veränderungen kommt es zu einer Umstellung des Stoffwechsels. Auf Gewichtszunahmen sollte nach einer Kastration verstärkt geachtet werden und gegebenenfalls mit verminderter Fütterung oder mehr Bewegung reagiert werden.



weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Pferde-Welt


Eine Hornsäule ist eine säulenartige Verdickung an der Innenseite der Hornwand des Hufes. Sie ist also auf der Außenseite der Hufwand nicht zu erkennen. Am...

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Hundehaltung – Hast du DAS beachtet?


Schaff dir einen Hund an, dann kommst du täglich an die frische Luft, haben sie gesagt. Das ist gut für den Kreislauf und die Figur, haben sie gesagt. Was sie aber alle verschwiegen haben, ist, dass die Hundehaltung echt kein Zuckerschlecken ist. Ganz zu schweigen davon, wie teuer die Anschaffung doch ist. Es musste natürlich […] Der Beitrag Hundehaltung – Hast du DAS beachtet? erschien zuerst auf Planet Hund.


Durchfall beim Hund: Symptome, Ursachen & Heilung


Jeder Hundebesitzer kennt das immer wieder auftretende Problem. Der Hund muss dringend hinaus, krümmt den Rücken und schon schießt flüssiger Kot aus dem Darm. Blähungen sorgen für unangenehme Gerüche in der Wohnung und die Nachtruhe ist gestört: Durchfall beim Hund kann viele Ursachen haben und wird meistens von anderen Beschwerden begleitet. In unserem Artikel erfährst du […] Der Beitrag Durchfall beim Hund: Symptome, Ursachen & Heilung erschien zuerst auf Planet Hund.


Hundekrankheiten von A – Z


Wenn der sonst so muntere Vierbeiner plötzlich müde wirkt und sein Futter verweigert, leidet die ganze Familie mit dem Hausgenossen. Aber bei welchen Hundekrankheiten ist ein sofortiger Besuch eines Tierarztes notwendig? Welche Hundekrankheiten verlaufen tödlich? Hier erhältst Du Informationen über die häufigsten Hundekrankheiten von A bis Z mit Ursachen und die dazugehörigen Symptome: Aktinische Keratose Allergien […] Der Beitrag Hundekrankheiten von A – Z erschien zuerst auf Planet Hund.


Leben mit einem "Kampfhund" heute?


Liebe Hundefreunde, ich bin mit zwei Bullterriern im Elternhaus aufgewachsen von der Kleinkinderzeit bis ins frühe Teenageralter. Danach gab es dort noch einen weiteren Hund, einen Mischling. Als ich dann selbst erwachsen war hatte ich eigene Hunde. Erst erneut einen Mischling aus dem Tierheim und danach zur Zeit der Familiengründung einen Setter. Alle Hunde haben irgendwann altersbedingt das Zeitliche gesegnet. Ich bin also mit der Hundehaltung in verschiedensten Lebenssituationen vertraut. Ich weiß was der Alltag mit einem Hund bedeutet, die Einschränkungen beim Reisen oder im Urlaub, ich hatte die Zeit Hund mit kleinen und größeren Kindern und als ich selbst noch Kind war. Das liegt nun alles ca. 10 Jahre zurück, die Rechtslage hat sich verändert aber meine Lebenssituation ermöglicht mir es nun wieder einen Hund zu halten. Ich bin - sicherlich durch die Prägung aus meinem Elternhaus - in Bullterrier verliebt und träume davon wieder einen zu mir in die Familie zu nehmen. ...


Sommerurlaub mit Hund


Hallo zusammen Bin gerade am planen für den sommerurlaub und habe mir gedacht mal hier einfach mal die frage zu stellen wo ihr schon mal wart mit euren lieblingen??? Habe einen 10 jahre alten chihuahua und einen im sommer 1 jahr alten swissydog (berner & grosser schweizer sennehund) wär für jeden tollen vorschlag offen lg ...


Hill's Pet Nutrition ruft Dosenfutter zurück und warnt


Hill's Pet Nutrition ruft ausgewählte Dosenfuttermittel für Hunde aufgrund potenziell erhöhter Vitamin-D-Mengen zurück und warnt vor ernster Gefahr. Die betroffenen Hundefutter in Dosen wurden weltweit in Einzelhandelsgeschäften, Tierarztpraxen und E-Commerce vertrieben. Trockenfutter, Katzenfutter oder Treats sind nicht betroffen. Laut welt.de sollen in den USA bereits mehrere Hunde nach der Fütterung mit bestimmten Dosenfuttersorten gestorben sein. ...

Eine Auswahl unserer Partner