Impfungen

Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen gegen verschiedene Infektionserkrankungen.

Pferde sind empfänglich gegenüber verschiedenen Infektionserkrankungen, die durch Krankheitserreger ausgelöst werden. Dies können z.B. BakterienViren oder auch Pilze sein.

Die Krankheitserreger haben auf ihrer Oberfläche bestimmte Strukturen, die charakteristisch für sie sind. Diese Oberflächenstrukturen nennt man auch Antigene. Das Immunsystem des Körpers überprüft die Antigenstruktur eingedrungener Organismen. Es kann so erkennen, dass ein Antigen fremd ist und nicht in den Körper gehört. Als Reaktion darauf bildet das Immunsystem Antikörper, die genau zu dem Antigen passen wie ein Schlüssel ins Schloss. Diese Antikörper helfen, den eingedrungenen, fremden Organismus zu bekämpfen. In vielen Fällen merkt sich das Immunsystem, mit welchen Organismen es bereits Berührung hatte und kann beim Zweitkontakt mit demselben Erreger sehr viel schneller und effektiver Antikörper bilden. Dies nennt man auch das immunologische Gedächtnis.

Auf diesem Prinzip beruhen auch die Impfungen. Impfstoffe enthalten Antigene, die denen natürlicher Krankheitserreger gleichen, die aber nicht in der Lage sind, eine Erkrankung auszulösen. Sie regen aber das Immunsystem an, die gleichen Antikörper wie bei einer natürlichen Infektion zu bilden. Diesen Vorgang nennt man eine aktive Immunisierung, weil das Pferd selbst aktiv Antikörper bildet. Damit kann das geimpfte Pferd im Falle einer Infektion sehr schnell und effektiv den Krankheitserreger bekämpfen und erkrankt entweder gar nicht oder nur in abgeschwächter Form. Selbst wenn es erkrankt, scheidet ein geimpftes Pferd weniger Krankheitserreger aus und steckt somit weniger andere Pferde an.

Insgesamt kann durch konsequente, flächendeckende Impfungen die Krankheitserregermenge in der Umwelt im Laufe der Zeit verringert werden und einige Krankheiten konnten bereits gänzlich ausgerottet werden.

Da das immunologische Gedächtnis im Laufe der Zeit vergesslich wird, muss man Impfungen regelmäßig wiederholen.

Bei der passiven Immunisierung werden dem Pferd künstlich hergestellte Antikörper gespritzt. Dies kann nötig sein, wenn ein Pferd nicht geimpft wurde und schnell Antikörper zur Bekämpfung eines Erregers benötigt, z.B. bei Tetanus. Diese Antikörper bleiben aber nicht lange aktiv im Körper und hinterlassen auch kein immunologisches Gedächtnis.

Die wichtigsten Impfungen beim Pferd in Deutschland dienen der Bekämpfung von Viruserkrankungen:




weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Der Vierbeiner hat ein paar Pfunde zu viel? So erkennt man die Ursachen und kann es bekämpfen:

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Frage Wie sichere ich am besten auf dem Rücksitz?


Hallo zusammen, momentan fährt Langa im Kombi im Kofferraum auf einem Car Pad von Ridgi Pad im Auto mit. Ich möchte sie gerne an den Rücksitz gewöhnen. Wie sichere ich da am besten? Von Ridgi Pad gibt es ein Pad für die Rückbank, von Kleinmetall ein Sicherheitsgeschirr zum Einklinken am Gurt....


Aggressionsverhalten – das „Böse“ im Hund?


Ein Tierarztbesuch ist selten ein Grund zur Freude. Neben der Behandlung des Vierbeiners und drohenden Schock-Diagnosen sind es auch die anderen Hundebesitzer im Wartezimmer, die mich stressen. Da darf Paulchen an ausgefahrener Flexi schon mal das Wartezimmer erkunden und der Hasso dem Sammy „guten Tag“ sagen, während die Lissy mit der Stella in der Mitte […] Der Beitrag Aggressionsverhalten – das „Böse“ im Hund? erschien zuerst auf Planet Hund.


Hund und Hitze: 20 Tipps für heiße Sommer und Hundstage


Auch diesen Sommer ist in Deutschland und Österreich mit einer Hitzewelle zu rechnen. Die so genannten „Hundstage“ mit 30 ° und mehr sind angesagt. Wir haben die besten Tipps für euch, um diese Hundstage entspannt mit euren Vierbeinern zu überstehen! Schwimmen: Wenn du und dein Hund gerne schwimmt, geht gemeinsam in einem See, Fluss, Teich oder im […] Der Beitrag Hund und Hitze: 20 Tipps für heiße Sommer und Hundstage erschien zuerst auf Planet Hund.


Hundefreundliche Hotels – Tipps für deine Buchung


Hundefreundliche Hotels sind für Hundehalter eine perfekte Wahl, die gerne im Urlaub auf die Bequemlichkeit und Ausstattung von Hotels aber auch auf die Begleitung ihrer Hunde nicht verzichten wollen. Glücklicherweise haben in den letzten Jahren immer mehr Hotels Hundebesitzer als gern gesehene Gäste entdeckt, wo sich andere Nächtigungsbetriebe widerrum aus Angst vor Schmutz und Belästigung […] Der Beitrag Hundefreundliche Hotels – Tipps für deine Buchung erschien zuerst auf Planet Hund.


Hat jemand hier einen Appenzeller/Bernersennen Mischling?


Hallo zusammen , Meine 14 Wochen alte Bernersennen/Appenzeller (war die Mama) x Bernersennen Hund (war der Papa).. Welpin macht mir etwas Sorgen. Sie wiegt jetzt nur knapp 7 Kilo bei einer Größe von 42 cm. ...


Welcher Hund passt zu mir?


Hallo ihr Lieben, ich bin Lisa und möchte mir den Traum erfüllen und mir einen Hund zulegen. Ich bin ein richtiger Hundefan und hab mich schon viel informiert. Da ich auch genauso Pferdeverrückt bin, muss der Hund auch gut dazu passen. Sprich soll er mich auch zum Stall begleiten. Was meint ihr? Eher ein Welpe und man kann ihm alles von Anfang an beibringen oder ein älterer Hund? ...


Größe Junghund Akita Inu


Hallo, Mein Akita Rüde ist jetzt 7 Monate alt, 53 cm groß und wiegt 16kg. Auf Krankheit gibt es keine Anzeichen, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob die Größe und Gewicht dem Alter entsprechen. Wir Barfen, es gibt am Tag 640g Fleisch, 160 g Gemüse und Obst also ca. 800g Futter das sind 5% des Körpergewichtes. Ist das in Ordnung? Wie lange Wachsen Akitas? ...

Eine Auswahl unserer Partner