Impfungen

Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen gegen verschiedene Infektionserkrankungen.

Pferde sind empfänglich gegenüber verschiedenen Infektionserkrankungen, die durch Krankheitserreger ausgelöst werden. Dies können z.B. BakterienViren oder auch Pilze sein.

Die Krankheitserreger haben auf ihrer Oberfläche bestimmte Strukturen, die charakteristisch für sie sind. Diese Oberflächenstrukturen nennt man auch Antigene. Das Immunsystem des Körpers überprüft die Antigenstruktur eingedrungener Organismen. Es kann so erkennen, dass ein Antigen fremd ist und nicht in den Körper gehört. Als Reaktion darauf bildet das Immunsystem Antikörper, die genau zu dem Antigen passen wie ein Schlüssel ins Schloss. Diese Antikörper helfen, den eingedrungenen, fremden Organismus zu bekämpfen. In vielen Fällen merkt sich das Immunsystem, mit welchen Organismen es bereits Berührung hatte und kann beim Zweitkontakt mit demselben Erreger sehr viel schneller und effektiver Antikörper bilden. Dies nennt man auch das immunologische Gedächtnis.

Auf diesem Prinzip beruhen auch die Impfungen. Impfstoffe enthalten Antigene, die denen natürlicher Krankheitserreger gleichen, die aber nicht in der Lage sind, eine Erkrankung auszulösen. Sie regen aber das Immunsystem an, die gleichen Antikörper wie bei einer natürlichen Infektion zu bilden. Diesen Vorgang nennt man eine aktive Immunisierung, weil das Pferd selbst aktiv Antikörper bildet. Damit kann das geimpfte Pferd im Falle einer Infektion sehr schnell und effektiv den Krankheitserreger bekämpfen und erkrankt entweder gar nicht oder nur in abgeschwächter Form. Selbst wenn es erkrankt, scheidet ein geimpftes Pferd weniger Krankheitserreger aus und steckt somit weniger andere Pferde an.

Insgesamt kann durch konsequente, flächendeckende Impfungen die Krankheitserregermenge in der Umwelt im Laufe der Zeit verringert werden und einige Krankheiten konnten bereits gänzlich ausgerottet werden.

Da das immunologische Gedächtnis im Laufe der Zeit vergesslich wird, muss man Impfungen regelmäßig wiederholen.

Bei der passiven Immunisierung werden dem Pferd künstlich hergestellte Antikörper gespritzt. Dies kann nötig sein, wenn ein Pferd nicht geimpft wurde und schnell Antikörper zur Bekämpfung eines Erregers benötigt, z.B. bei Tetanus. Diese Antikörper bleiben aber nicht lange aktiv im Körper und hinterlassen auch kein immunologisches Gedächtnis.

Die wichtigsten Impfungen beim Pferd in Deutschland dienen der Bekämpfung von Viruserkrankungen:




weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Wie auch wir Menschen, können auch Hunde allergisch auf bestimmte Inhalte im Futter allergisch reagieren. Wie Allergien am besten erkennt, sie vermeidet und welche...

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Rassehundeausstellung als Besucher angucken-was muss ich beachten?


Hallo Zusammen, am Samstag findet bei mir in der Umgebung eine Spezial-Rassehundeaustellung des Club Elsa statt. War noch nie auf einer Ausstellung und würde mir diese gerne als Besucher (derzeit noch ohne Hund) angucken.... und da bietet es sich doch förmlich an, wenn diese in der Umgebung...


Namensbedeutung - Baru -


Liebe Rhodesian-Ridgeback-Gemeinde, wir haben jetzt seit 6 Wochen einen Ridgeback-Rüden. Er heißt Baru und ist 14 Wochen alt. Als wir damals auf Namenssuche waren, bin ich hier in diesem tollen Forum, fündig geworden. Ich hatte als Übersetzung für den Namen Baru - Kleiner Mann - irgendwo...


Hundeboxen - Stiftung Warentest


Hallo Zusammen, wir schauen gerade nach passenden Transportmöglichkeiten im Auto und sind dabei auf einen aktuellen Test der Stiftung Warentest gestoßen. Vielleicht interessiert es den ein oder anderen von Euch ja ebenfalls :) https://www.test.de/Hundeboxen-im-Test-5274060-0/


Ein Welpe kommt ins Haus: Grundlagen über das Zusammenleben mit dem neuen Hund


Wenn ein Welpe ins Haus kommt, herrscht gewissermaßen erst mal Ausnahmezustand. Der angehende Hundehalter hat sich natürlich vorher informiert, Bücher gelesen, mit anderen Hundebesitzern gesprochen, sich vielleicht sogar schon eine gute Welpenschule ausgesucht. Er glaubt sich gut gewappnet, aber wie so oft, sieht die Praxis anders aus als die Theorie. Innerhalb weniger Tage sieht er sich […] Der Beitrag Ein Welpe kommt ins Haus: Grundlagen über das Zusammenleben mit dem neuen Hund erschien zuerst auf Planet Hund.


Österreich Urlaub mit Hund


Für einen Urlaub mit Hund ist Österreich schon allein wegen seiner landschaftlichen Vielfalt zu jeder Jahreszeit ein Paradies für Urlauber, die mit ihrem Hund verreisen: Es gibt Wälder, Wiesen, steile Berge, sanfte Hügel, zahllose Seen, Flüsse und Bäche, im Winter Schnee, im Sommer Badetemperaturen. Sportliche Mensch-Hund-Teams können auf wunderschönen Wegen hohe – oder auch nicht so […] Der Beitrag Österreich Urlaub mit Hund erschien zuerst auf Planet Hund.


Baden mit Hund – Tipps für wasserscheue Hunde


Ob an heimischen Seen oder Flüssen oder im Sommer beim Urlaub am Meer, meistens gehen Hunde gerne ins Wasser um sich abzukühlen oder zu spielen. Wenn es an einem schönen Tag im Sommer sehr heiß ist, ist es sogar für den Hund sehr wichtig, dass der Vierbeiner sich im kühlen Nass Abkühlung verschaffen kann, damit […] Der Beitrag Baden mit Hund – Tipps für wasserscheue Hunde erschien zuerst auf Planet Hund.


Grösse Hundehütte


Hallo, wie gross sollte eine Hundehütte für einen Labrador sein? Vertragen sich auch zwei Hunde in einer Hütte oder müssen es dann zwei Hütten sein? Unsere Hütte ist recht gross und da es jetzt ein zweithund sein soll überlegen wir. Gibt es Erfahrungen ?


Reicht 1 Deckakt?


Hallo, unsere Hündin wurde erfolgreich gedeckt. Nun wollten wir sie nach zwei Tagen nachdecken lassen, aber sie hat den Rüden weg gebissen. Ist das ein gutes Zeichen? Danke


Wie bekomme ich sie aus dem Schlafzimmer?


Hallo Leute, Wir haben eine knapp 7 Monate alte Rottweiler Dame zu Hause und nach dieser längeren Zeit, finde ich hat sie sich an ihr neues zu Hause mehr als gewöhnt. Da wir sie am Anfang nicht alleine lassen wollte, haben wir ihr eine Decke neben unser Bett gelegt, auf der sie brav schläft. Jedoch wird es unserer Meinung nach langsam Zeit, dass sie in ihrem eigentlich gedachtes und schön gerichtetes Nest im Wohntimmer schläf (darin liegt sie auch tagsüber nicht, sie bevorzugt den harten und kalten boden) . ...

Eine Auswahl unserer Partner