Impfungen

Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen gegen verschiedene Infektionserkrankungen.

Pferde sind empfänglich gegenüber verschiedenen Infektionserkrankungen, die durch Krankheitserreger ausgelöst werden. Dies können z.B. BakterienViren oder auch Pilze sein.

Die Krankheitserreger haben auf ihrer Oberfläche bestimmte Strukturen, die charakteristisch für sie sind. Diese Oberflächenstrukturen nennt man auch Antigene. Das Immunsystem des Körpers überprüft die Antigenstruktur eingedrungener Organismen. Es kann so erkennen, dass ein Antigen fremd ist und nicht in den Körper gehört. Als Reaktion darauf bildet das Immunsystem Antikörper, die genau zu dem Antigen passen wie ein Schlüssel ins Schloss. Diese Antikörper helfen, den eingedrungenen, fremden Organismus zu bekämpfen. In vielen Fällen merkt sich das Immunsystem, mit welchen Organismen es bereits Berührung hatte und kann beim Zweitkontakt mit demselben Erreger sehr viel schneller und effektiver Antikörper bilden. Dies nennt man auch das immunologische Gedächtnis.

Auf diesem Prinzip beruhen auch die Impfungen. Impfstoffe enthalten Antigene, die denen natürlicher Krankheitserreger gleichen, die aber nicht in der Lage sind, eine Erkrankung auszulösen. Sie regen aber das Immunsystem an, die gleichen Antikörper wie bei einer natürlichen Infektion zu bilden. Diesen Vorgang nennt man eine aktive Immunisierung, weil das Pferd selbst aktiv Antikörper bildet. Damit kann das geimpfte Pferd im Falle einer Infektion sehr schnell und effektiv den Krankheitserreger bekämpfen und erkrankt entweder gar nicht oder nur in abgeschwächter Form. Selbst wenn es erkrankt, scheidet ein geimpftes Pferd weniger Krankheitserreger aus und steckt somit weniger andere Pferde an.

Insgesamt kann durch konsequente, flächendeckende Impfungen die Krankheitserregermenge in der Umwelt im Laufe der Zeit verringert werden und einige Krankheiten konnten bereits gänzlich ausgerottet werden.

Da das immunologische Gedächtnis im Laufe der Zeit vergesslich wird, muss man Impfungen regelmäßig wiederholen.

Bei der passiven Immunisierung werden dem Pferd künstlich hergestellte Antikörper gespritzt. Dies kann nötig sein, wenn ein Pferd nicht geimpft wurde und schnell Antikörper zur Bekämpfung eines Erregers benötigt, z.B. bei Tetanus. Diese Antikörper bleiben aber nicht lange aktiv im Körper und hinterlassen auch kein immunologisches Gedächtnis.

Die wichtigsten Impfungen beim Pferd in Deutschland dienen der Bekämpfung von Viruserkrankungen:




weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Der Vierbeiner hat ein paar Pfunde zu viel? So erkennt man die Ursachen und kann es bekämpfen:

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Da ist guter Rat teuer


Hallo Liebe RR Gemeinde Ich suche hier Meinungen, Denkanstöße, Hilfe und einen Platz wo ich mir die Sache mal von der Seele schreiben kann Es geht um den Hund meines Nachbarn (Schäferhund-Labrador-Mix). Er müsste jetzt so ca. 1 Jahr sein, ein wirklich liebes Tier aber leider haben wir jetzt...


Frage Anfängergedanken


Eure Erfahrungswerte sind viel größer als meine - und mit dem Kleinkram muß ich ja in drei Wochen nicht der Züchterin auf die Nerven fallen :) - also denk ich mir, ich frag hier, denn langsam aber sicher denken wir drüber nach, was wir dringend bestellen und tun müssen... - Welche Größe müssen...


Keine Tiere zu Weihnachten schenken!


Gerade in der Weihnachtszeit möchte man natürlich seinen Kindern oder Liebsten viele Wünsche erfüllen. Hier schmilzt oftmals der Widerstand bei den Eltern und der Wunsch der Kinder nach einem Haustier wird nachgegeben.Doch die Anschaffung eines Tieres muss gut durchdacht werden. Denn sonst kommt nach den Feiertagen das Böse erwachen. Materielle Geschenke können bei Nichtgefallen umgetauscht […] Der Beitrag Keine Tiere zu Weihnachten schenken! erschien zuerst auf Planet Hund.


1000 Euro Mindeststrafe bei Vergehen gegen Tierhalteverbot in Wien


In Wien wird das Tierhaltegesetz zum Schutz der Tiere verschärft. Eine Mindeststrafe bei Vergehen gegen Tierhalteverbot wird in der Höhe von 1000 Euro eingeführt. Dies gilt auch dann, wenn wenn jemand züchtet, um Rassen scharf zu machen oder gefährliche Wildtiere hält. Solche Delikte sind laut der Wiener Tierschutzstadträtin Ulli Sima keine Kleinigkeit und müssen daher auch entsprechend geahndet […] Der Beitrag 1000 Euro Mindeststrafe bei Vergehen gegen Tierhalteverbot in Wien erschien zuerst auf Planet Hund.


Weihnachtsgeschenke für Hundehalter


Zu Weihnachten freuen sich viele Hundehalter über Geschenke rund um das Thema Hunde. Die meisten Hundefreunde wissen, welche Geschenke bei anderen Hundehaltern zu Weihnachten gut ankommt. Wie sieht es aber mit Freunden von Tierhaltern aus, die selber keine Hunde haben? Wir haben uns die besten und interessantesten Tipps für Geschenkideen angesehen sowie unsere Community befragt. Mit unseren Ideen & Tipps ist sicher […] Der Beitrag Weihnachtsgeschenke für Hundehalter erschien zuerst auf Planet Hund.


Beim Spaziergang: Nase immer unten und Zug auf der Leine


Hallo alle zusammen! Unser PRT, 6 Monate alt, Rüde, folgt mir im Haus wie ein kleiner Schatten überall hin - ist sehr anhänglich und schmusig, aber draußen bin ich momentan ziemlich abgemeldet. Seine Nase ist eigentlich fast immer auf dem Boden und alles ist interessant (Vögel, Autos, andere Menschen und Hunde). Lediglich mit Leckerlies findet er ich mich beim Spaziergehen immer interessant. Ich möchte ihn aber nicht nur mit Leckerlies "bestechen" ... ...


Gebrochenes Bein - Sicherung während Abwesenheit


Guten Tag, ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich: Mein kleiner Hund hat sich im August ein Beinchen gebrochen. Wir hatten eigentlich alles soweit abgehandelt und es lief auch alles gut, dann kam es letzte Woche zur Refraktur. Im August hatten wir frei und konnten in der schwierigen Zeit auf ihn achtgeben. Jetzt hat es uns aber überraschend getroffen und wir können die Betreuung nicht durchgehend sicherstellen. Meine Mutter passt im Moment noch auf, aber das möchte und kann ich auch nicht dauernd in Anspruch nehmen. Im Moment hat er auch noch einen Stützverband, aber nächste Woche kommt dieser ab und dann brauchen wir irgendwas um ihn während der Arbeit sicher zu stellen. Wir haben auch eine zweite Hündin der selben Größe und die versteht nicht immer dass er nicht so kann wie er möchte. Auch er versteht nicht immer dass er nicht so darf wie er möchte ...


Import aus den USA - Erfahrungen?


Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin mir nicht sicher, ob mein Thema hier 100% reinpasst. Wollte mich umhorchen, ob einer von euch in den letzten paar Jahren einen Hund aus den USA importiert hat und mit welcher "Spedition" das ablief, welche Erfahrungen ihr gemacht habt? Wo kann man sich erkundigen? Im Internet finde ich viele Speditionen, die so etwas anbieten, mit einer hatte ich 2015 schon Kontakt, erschien mir aber nicht vertrauenswürdig. Hatte damals einen erwachsenen Hund importiert, wollte es erst über eine Spedition machen, bin dann aber am Ende selbst rübergeflogen. Jetzt habe ich mir 2 Welpen reserviert, die noch nicht geboren sind, und diese sollen dieses mal wenn möglich mit Luftfracht gebracht werden. Rumtelefoniert habe ich noch nirgends, weil die Hündin noch nicht mal läufig war *lach*. Aber vor lauter Vorfreude hoffe ich, dass jemand mit mir seine Erfahrungen teilt, damit ich schon ein wenig den richtigen Weg gezeigt bekomme. Die Welpen kann man theoretisch auch mit 12 Wochen schon schicken lassen oder? Können beide in eine Box - so fühlen sie sich sicher besser? Sollte man doch länger warten, dass sie ein wenig älter sind und ihnen dieser lange Flug weniger ausmacht? Ist halt nicht ohne, so nen Flug mit 8h, bedeutet ja dass die Zwerge dann mindestens 10h in dieser ollen Flugbox sind... ...

Eine Auswahl unserer Partner