Darmverschluss

Als Darmverschluss oder Ileus bezeichnet man eine totale Behinderung der Darmpassage. Der Futterbrei kann an dieser Stelle also nicht weiter durch den Darm befördert werden und staut sich davor auf. Ein Ileus ist eine lebensbedrohliche Situation!

Zum besseren Verständnis soll zunächst der Aufbau und die Funktion des Verdauungsapparates des Pferdes erklärt werden:

Der Verdauungstrakt des Pferdes beginnt in der Maulhöhle, in der das Futter zerkleinert und eingespeichelt wird. Über den Schlund gelangen die Futterbissen in die Speiseröhre. Eine wellenförmige Muskelbewegung der Speiseröhrenwand sorgt für den Transport in den Magen. Das Pferd hat einen relativ kleinen Magen, er kann nur etwa 8-15l Inhalt aufnehmen. 

Im Magen sorgt Salzsäure dafür, dass mit dem Futter aufgenommene Bakterien abgetötet werden. Außerdem werden die ersten Verdauungs- Enzyme in den Futterbrei gemischt, so dass die eigentliche Verdauung des Futters beginnen kann. Eine Besonderheit gegenüber anderen Tieren ist der sehr starke Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen. Dieser verschließt den Magen, so dass Gase und Futter nur im Ausnahmefall in die Speiseröhre entweichen können. Pferde können sich also in der Regel nicht erbrechen. Der Magen geht in den Dünndarm über. 

Dieser ist beim Pferd mit ca. 25m sehr lang. In den Dünndarm werden Verdauungsenzyme aus der Bauchspeicheldrüse und Gallensaft abgegeben. Die verdaulichen Nahrungsbestandteile werden durch diese Enzyme in winzige Teile zersetzt. Diese kleinen Nährstoffteilchen werden über die Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen. Der Futterbrei wird durch wellenförmige Muskelbewegungen der Darmwand weitergeschoben. Diesen Vorgang nennt man auch Peristaltik. Peristaltik findet in allen Darmabschnitten statt. Der Dünndarm mündet in den Blinddarm, der bereits zum Dickdarm gehört. 

Im Gegensatz zum Blinddarm des Menschen ist der Blinddarm des Pferdes sehr groß. Er ist etwa 1m lang und kann ca. 33l Volumen aufnehmen. Der Blinddarm erfüllt eine wichtige Funktion: Er dient als Gärkammer. Im Blinddarm befinden sich viele nützliche Bakterien, die man auch als Darmflora kennt. Diese Bakterien helfen, die ansonsten unverdaulichen Pflanzenteile zu verdauen. Dabei entsteht viel Gas, so dass im Blindarm über dem Futterbrei eine Gaskuppel vorhanden ist. 

Der Futterbrei gelangt aus dem Blinddarm in die weiteren Abschnitte des Dickdarms. Der Dickdarm des Pferdes dient als weitere Gärkammer, auch hier werden noch Nährstoffe und auch Wasser durch die Darmwand aufgenommen. Der Dickdarm des Pferdes gliedert sich in verschiedene Anteile, die in einer strengen Ordnung im Bauch des Pferdes liegen. Insgesamt ist er 6-9m lang und hat ein beträchtliches Fassungsvermögen. In dem letzten Darmabschnitt werden schließlich aus den eingedickten Futterresten Kotballen geformt und ausgeschieden.

Ursachen

Die Ursachen, die zu einem Darmverschluss führen, können verschieden sein. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Darmverlagerung  
  • Verstopfung  
  • Darmlähmung (paralytischer Ileus)
  • Einstülpen von Darmteilen ineinander (Invagination). Dies kann besonders bei verstärkter Peristaltik, z.B. bei einer Krampfkolik, bei Durchfalloder Wurmbefall passieren.
  • Spulwurmileus: Diese Form tritt besonders beim stark verwurmten Fohlen auf. Nach einer Entwurmung sterben massenhaft Würmer im Darm ab und verstopfen die Darmpassage.
  • Abschnürung des Darms durch eine gestielte Fettgeschwulst, die sich von außen um den Darm wickelt. So eine Fettgeschwulst heißt auch Lipoma pendulans.



weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Wie auch wir Menschen, können auch Hunde allergisch auf bestimmte Inhalte im Futter allergisch reagieren. Wie Allergien am besten erkennt, sie vermeidet und welche...

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Verhalten von ca einjährigen Ridgeback Rüden


Hallo ihr lieben, unser junger Mann ist jetzt ein Jahr und natürlich unkastriert.:p Wir wollten einfach mal allgemeine Erfahrungsberichte von euch hören wie sich eure Rüden in diesem Alter verhalten haben. :wink: Bezüglich Erziehung, andere Hunde, Menschen... - erzählt einfach mal. ...


Frage Urne finden


hallo ihr lieben, morgen kommt cori wieder heim :angel: ich hatte letzte woche schon einmal nach einer urne gesucht, dass was ich fand hat mich aber noch nicht zu 100% überzeugt (einen favoriten habe ich, aber evt. finde ich noch etwas wo es intuitiv klick macht). vielleicht habt ihr ja...


VDH Welpe geb. 30.4.18 bei den kleinanzeigen


bei eKLeinanzeigen in Wesseling wird wegen eigener Erkrankung ein VDH Welpe angeboten mit geb. datum 30.4.18, bin über FB daruf aufmerksam geworden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiwesen, dass der Züchter/die Züchterin den Welpen nicht zurück nimmt bzw. weiterhilft. Wer macht denn sowas? Der...


Hund und Hitze: 20 Tipps für heiße Sommer und Hundstage


Für die nächsten Tage ist in Deutschland und Österreich mit einer Hitzewelle zu rechnen. Die so genannten „Hundstage“ mit 30 ° und mehr sind angesagt. Wir haben die besten Tipps für euch, um diese Hundstage entspannt mit euren Vierbeinern zu überstehen! Schwimmen: Wenn du und dein Hund gerne schwimmt, geht gemeinsam in einem See, Fluss, Teich oder […] Der Beitrag Hund und Hitze: 20 Tipps für heiße Sommer und Hundstage erschien zuerst auf Planet Hund.


Hundeeis selber machen – Die besten Rezepte


Eisdielen haben im Sommer bei diesen Temperaturen Hochsaison. Das leckere Eis schmeckt nicht nur gut, sondern erfrischt ungemein. Aber Schokoladeneis, Bananasplit, oder Spaghettieis sind viel zu süß für unsere Hunde – auch wenn diese sicher nicht abgeneigt wären, dieses Eis zu verputzen. An sich ist nichts gegen eine Kugel Vanilleeis einzuwenden, wenn der Hund mit […] Der Beitrag Hundeeis selber machen – Die besten Rezepte erschien zuerst auf Planet Hund.


Hundestrände in Italien


Bald fängt die Urlaubssaison wieder an und für viele Urlauber soll es ans Meer gehen. Italien ist dabei ein beliebtes Urlaubsziel, jedoch stellt sich jedes Jahr die Frage: Was tun mit dem Hund? Unsere Vierbeiner sollen natürlich mit in den verdienten Urlaub. Aber an welche italienischen Stränden darf auch der Hund mit ans Meer? Vielerorts sind Hunde […] Der Beitrag Hundestrände in Italien erschien zuerst auf Planet Hund.


Sheltie oder Collie


Hallo liebe Leute! Ich bin schon seit einiger Zeit stille Mitleserin in diesem Forum und habe schon viele viele Beiträge über Collies und Shelties gelesen. Also ich schreibe einfach mal drauf los Mein Mann und ich ziehen nächstes Jahr in eine 103qm Größe Eigentumswohnung mit kleinen Garten. Der Hund wäre unser erster Hund. Wir gehen gerne wandern, sind oft campen und auch sonst mal mit dem Fahrrad unterwegs. Der Hund sollte schon auch einigermaßen aktiv sein, aber auch mal einen Tag weniger Action vertragen. Wir möchten irgendwann auch Kinder (ist vielleicht nicht unwichtig zu erwähnen). Seit Jahren fand ich immer den Sheltie toll und war mir immer sicher, einmal eine Sheltiebesitzerin zu sein. Allerdings durfte ich vor einiger Zeit einen Collie kennenlernen und er hatte etwas so ruhiges und elegantes an sich.... das war unglaublich! ...


Labrador Welpe / Rüde, 12 Wochen


Hallo zusammen, ich brauche mal Euren Rat bzw möchte erfahren wie Eure ersten Wochen/Monate mit Eurem Labi Welpen waren. Also, ich erzähle mal kurz von unserem Werner, aktuell 12 Wochen alt. Er ist ein quirliger Chaot, neugierig und frech. Für eine gute Sozialisierung besuchen wir seit 2 Wochen die Welpenschule und treffen uns regelmäßig mit anderen Welpen zum Toben. Was ich nun aber von Euch wissen möchte: ...


Wie gefährlich sind Kampfhunde? TV-Sendung


Das Erste TV-Tipp am Montag, 13.08.18 um 22:45 bis 23:30 Uhr Ankündigung der Sendung "Wie gefährlich sind Kampfhunde? - Eine Reise durch Hundedeutschland": Im April 2018 beißt ein American Staffordshire Mix seine zwei Halter tot, eine Woche später tötet ein weiterer Mischling dieser Rasse ein Baby durch einen Biss in den Kopf. Kampfhunde - so nennt man diese Hunde auch - darf man in einigen Bundesländern weder halten noch züchten, in anderen ist dies erlaubt. Denn der Hund ist Ländersache! ...

Eine Auswahl unserer Partner