Amerikanische Pferdeenzephalomyelitiden

Die virusbedingten Amerikanischen Pferdeenzephalomyelitiden werden auch Hirn-Rückenmark-Entzündungen genannt. Sie kommen beim Pferd und beim Menschen sowie bei weiteren Wirbeltieren (Affen, Hunde, Fledermäuse) vor.

Klinische Erkrankungen wurden bislang nur in Amerika beobachtet, wo regelrechte Seuchenzüge mit hohen Todesraten auftreten. Durch den regen Pferdehandel zwischen Amerika und Europa haben die Amerikanischen Pferdeenzephalomyelitiden auch für uns eine Bedeutung. Durch strenge staatliche Überwachungsmaßnahmen soll eine Einschleppung unbedingt verhindert werden.


Ursachen

Die Amerikanischen Pferdeenzephalomyelitiden werden durch Viren hervorgerufen, die zur Familie der Togaviren gehören. Man unterscheidet drei Untergruppen, die so genannten Serotypen. Diese werden als WEE, EEE, VEE bezeichnet und führen zu unterschiedlich schweren Krankheitsverläufen.

Die schwersten Krankheitsverläufe mit Todesfolge sind meistens auf eine Infektion mit dem EEE-Virus zurück zu führen.

Der Infektionsweg ist bei allen Serotypen gleich: Nachdem ein Pferde mit einem der Enzephalomyelitisviren infiziert wurde, vermehren sich die Viren zunächst in den Lymphknoten. Von dort gelangen sie über den Blutkreislauf ins Gehirn und in das Rückenmark. Dort führen sie zu einer Entzündung des Nervengewebes.


Ansteckung

Übertragen werden die Viren ausschließlich über Insekten, hauptsächlich verschiedene Mückenarten. Eine direkte Ansteckung von Tier zu Tier oder zu Mensch ist nicht möglich.

Derzeit wird diskutiert, ob Vögel das Virus in sich tragen können ohne zu erkranken. Mücken, die infizierte Vögel stechen, nehmen das Virus auf und können es weiter geben.

Da Vögel sehr weite Strecken zurücklegen, können sie die Viren weit verschleppen.


Leitsymptom

  • Fieber
  • Bewegungsstörungen
  • Lähmung


Symptome

Ein bis drei Wochen nach der Übertragung des Erregers (Inkubationszeit) zeigen die Pferde hohes Fieber bis 41,0°C. Im Anschluss daran entwickeln sich die Symptome, die durch die Entzündung des Nervensystems verursacht werden: Die Pferde zeigen zunächst Unruhe, Zwangsbewegungen, Futterverweigerung. Im weiteren Verlauf treten Apathie und Lähmungen auf, die sich bis zu vollständiger Bewegungsunfähigkeit ausweiten können. Daneben können als Begleiterscheinungen Durchfall oder Kolik auftreten. Einige Pferde verenden innerhalb weniger Stunden nach Fieberbeginn. Bei einer Infektion mit dem EEE-Erreger verenden die meisten Tiere nach 2 bis 4 Tagen.




weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Wie auch wir Menschen, können auch Hunde allergisch auf bestimmte Inhalte im Futter allergisch reagieren. Wie Allergien am besten erkennt, sie vermeidet und welche...

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Hundehaltung – Hast du DAS beachtet?


Schaff dir einen Hund an, dann kommst du täglich an die frische Luft, haben sie gesagt. Das ist gut für den Kreislauf und die Figur, haben sie gesagt. Was sie aber alle verschwiegen haben, ist, dass die Hundehaltung echt kein Zuckerschlecken ist. Ganz zu schweigen davon, wie teuer die Anschaffung doch ist. Es musste natürlich […] Der Beitrag Hundehaltung – Hast du DAS beachtet? erschien zuerst auf Planet Hund.


Durchfall beim Hund: Symptome, Ursachen & Heilung


Jeder Hundebesitzer kennt das immer wieder auftretende Problem. Der Hund muss dringend hinaus, krümmt den Rücken und schon schießt flüssiger Kot aus dem Darm. Blähungen sorgen für unangenehme Gerüche in der Wohnung und die Nachtruhe ist gestört: Durchfall beim Hund kann viele Ursachen haben und wird meistens von anderen Beschwerden begleitet. In unserem Artikel erfährst du […] Der Beitrag Durchfall beim Hund: Symptome, Ursachen & Heilung erschien zuerst auf Planet Hund.


Hundekrankheiten von A – Z


Wenn der sonst so muntere Vierbeiner plötzlich müde wirkt und sein Futter verweigert, leidet die ganze Familie mit dem Hausgenossen. Aber bei welchen Hundekrankheiten ist ein sofortiger Besuch eines Tierarztes notwendig? Welche Hundekrankheiten verlaufen tödlich? Hier erhältst Du Informationen über die häufigsten Hundekrankheiten von A bis Z mit Ursachen und die dazugehörigen Symptome: Aktinische Keratose Allergien […] Der Beitrag Hundekrankheiten von A – Z erschien zuerst auf Planet Hund.


Leben mit einem "Kampfhund" heute?


Liebe Hundefreunde, ich bin mit zwei Bullterriern im Elternhaus aufgewachsen von der Kleinkinderzeit bis ins frühe Teenageralter. Danach gab es dort noch einen weiteren Hund, einen Mischling. Als ich dann selbst erwachsen war hatte ich eigene Hunde. Erst erneut einen Mischling aus dem Tierheim und danach zur Zeit der Familiengründung einen Setter. Alle Hunde haben irgendwann altersbedingt das Zeitliche gesegnet. Ich bin also mit der Hundehaltung in verschiedensten Lebenssituationen vertraut. Ich weiß was der Alltag mit einem Hund bedeutet, die Einschränkungen beim Reisen oder im Urlaub, ich hatte die Zeit Hund mit kleinen und größeren Kindern und als ich selbst noch Kind war. Das liegt nun alles ca. 10 Jahre zurück, die Rechtslage hat sich verändert aber meine Lebenssituation ermöglicht mir es nun wieder einen Hund zu halten. Ich bin - sicherlich durch die Prägung aus meinem Elternhaus - in Bullterrier verliebt und träume davon wieder einen zu mir in die Familie zu nehmen. ...


Sommerurlaub mit Hund


Hallo zusammen Bin gerade am planen für den sommerurlaub und habe mir gedacht mal hier einfach mal die frage zu stellen wo ihr schon mal wart mit euren lieblingen??? Habe einen 10 jahre alten chihuahua und einen im sommer 1 jahr alten swissydog (berner & grosser schweizer sennehund) wär für jeden tollen vorschlag offen lg ...


Hill's Pet Nutrition ruft Dosenfutter zurück und warnt


Hill's Pet Nutrition ruft ausgewählte Dosenfuttermittel für Hunde aufgrund potenziell erhöhter Vitamin-D-Mengen zurück und warnt vor ernster Gefahr. Die betroffenen Hundefutter in Dosen wurden weltweit in Einzelhandelsgeschäften, Tierarztpraxen und E-Commerce vertrieben. Trockenfutter, Katzenfutter oder Treats sind nicht betroffen. Laut welt.de sollen in den USA bereits mehrere Hunde nach der Fütterung mit bestimmten Dosenfuttersorten gestorben sein. ...

Eine Auswahl unserer Partner